50 Partnerschulen bundesweit

Seit 2017 wird das Deutsche Schülerstipendium ausschließlich an Partnerschulen in ganz Deutschland vergeben. Knapp 50 Schulen hat die Roland Berger Stiftung bisher für ihr Förderprogramm begeistern können, die ersten 100 Stipendiaten sind 2017 an Partnerschulen ausgesucht worden.

Die Auswahl der Partnerschulen wurde in enger Abstimmung mit den Kultusministerien und Schulbehörden der Länder getroffen. Die Schulen wiederum haben sich aktiv für die Kooperation mit der Roland Berger Stiftung entschieden. Verschiedene Schularten sind selbstverständlich vertreten: Grundschulen, Oberschulen, Gesamtschulen oder Gymnasien zählen neben anderen zu den Partnern.

Eine Partnerschule besuchen bis zu 15 Stipendiaten in unterschiedlichen Jahrgangsstufen. Sie werden mit dem Bildungsprogramm des Deutschen Schülerstipendiums gefördert. Basierend auf den zehn Lernbereichen erhalten die Stipendiaten einen individuellen Förderplan. Das Stipendium versteht sich als Ergänzung zu den Angeboten der Schule und ermöglicht jedem Stipendiaten – je nach Bedarf – beispielsweise das Einüben von Schlüsselkompetenzen, das Erlernen eines Musikinstruments, persönliches Coaching oder vertieftes Lernen in Wochenendseminaren oder in den Ferienakademien. Ehrenamtliche Mentoren begleiten die Stipendiaten zusätzlich.

Das Partnerschulmodell bietet große Chancen: Die Stiftung unterstützt die Lehrkräfte bei der Förderung von begabten, leistungswilligen und engagementbereiten Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen. Beide Seiten können sich regelmäßig über die Bedürfnisse des jeweiligen Stipendiaten austauschen und ermöglichen so eine gezielte individuelle Förderung. Durch Lehrerfortbildungen stärkt die Stiftung die Lehrkräfte in ihrer Expertise und führt die Partnerschulen zu einem bundesweiten Netzwerk zusammen.

Hier sehen Sie die Standorte der ersten Partnerschulen:

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner zu den Partnerschulen in ganz Deutschland.