Stifter Roland Berger im Interview mit der Süddeutschen Zeitung

In einem beeindruckenden persönlichen Interview mit der Süddeutschen Zeitung hat Stifter Prof. Dr. h.c. Roland Berger seine Motivation zur Gründung der Roland Berger Stiftung erläutert. 700 begabte und leistungsbereite Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen werden bundesweit im Deutschen Schülerstipendium gefördert. Stifter Roland Berger will damit ein Zeichen für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungswesen setzen. Seine Kindheitserfahrungen im Dritten Reich haben ihn dazu bewogen, den Roland Berger Preis für Menschenwürde ins Leben zu rufen, der international Menschen und Organisationen auszeichnet, die sich – oft unter lebensgefährlichen Bedingungen - für Menschenrechte einsetzen. Aber lesen Sie selbst – wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Die Printversion des Interviews finden Sie hier:

Die Textversion des Interviews finden Sie hier: