Chancen für Kinder mit schwierigen Startbedingungen

Noch zu häufig entscheidet in Deutschland die Herkunft eines Kindes über dessen Bildungserfolg. Von 100 Akademikerkindern am Start können 77 nach bestandenem Abitur ein Studium beginnen. Verlierer sind die Kinder, deren Eltern keine Akademiker sind: Von 100 Kindern am Schulstart schaffen nur 23 das Abitur. Mit dem Deutschen Schülerstipendium will die Roland Berger Stiftung ihren Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit leisten und fördert bundesweit begabte, engagementbereite und leistungswillige Schülerinnen und Schüler mit schwierigen Startbedingungen. Das Ziel: Mithilfe eines passgenauen Bildungsprogramms erreichen die Stipendiaten einen talentgerechten Schulabschluss – in der Regel das Abitur - und haben die Chance ein Hochschulstudium aufzunehmen.


Individuelle Förderung

Basierend auf zehn Lernbereichen erhält jeder Stipendiat einen Förderplan, der seine individuellen Bedürfnisse berücksichtigt. Jeder Lernbereich ist in altersgemäße Entwicklungsziele unterteilt. Sie sind Grundlage für das jährliche Förderplangespräch, den persönlichen Entwicklungsfahrplan jedes Stipendiaten. Mit Blick auf die sich rasant verändernde Gesellschaft werden die Inhalte der Lernbereiche kontinuierlich weiterentwickelt, um die Stipendiaten auf die Herausforderungen einer globalisierten und digitalisierten Welt bestens vorzubereiten.  Der kompetente Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologienstellt neben Lesen, Schreiben und Rechnen selbstverständlich eine vierte Kulturtechnik dar, die sich durch alle Lernbereiche wie ein roter Faden zieht.


Persönliche Betreuung durch Mentoren

Ehrenamtliche Mentoren sind neben den Regionalen Projektleitern unverzichtbare Wegbegleiter für die Stipendiaten und stehen den Stipendiaten bis zum Schulabschluss zur Seite. Sie nehmen eine Mittlerrolle zwischen Erziehungsberechtigten, Schule und Stiftung ein und sind wichtige Vertrauenspersonen. Sie treffen sich regelmäßig mit den Stipendiaten, ermöglichen ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben und unterstützen sie bei schulischen und persönlichen Fragen und Problemen. mehr über das Mentorat erfahren


Förderung schon ab der Grundschule

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen es immer wieder: Je früher die Förderung eines Kindes beginnt, desto signifikanter ist der Bildungserfolg. Frühe Förderung verbessert maßgeblich die Chancengerechtigkeit. Daher unterstützt die Roland Berger Stiftung bereits Grundschüler im Deutschen Schülerstipendium und fördert sie bis zum Erreichen des Abiturs.


Evaluation

Das Deutsche Schülerstipendium wurde von der Freien Universität Berlin evaluiert, zudem wird das Programm mit einem stiftungsinternen Diagnosesystem bewertet und auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse kontinuierlich weiterentwickelt.

Daten & Fakten zum Deutschen Schülerstipendium

Claudia Piatzer

Programmleiterin
Das Deutsche Schülerstipendium
Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Büro

Roland Berger Stiftung
Lehrer-Wirth-Str. 4
81829 München

 

Telefon: +49 89 9544526 23
Fax: +49 89 9544526 1123
claudia.piatzer@rolandbergerstiftung.org