Pressemitteilungen Stiftung

Ippen-Stipendium startet mit 42 Schülerinnen und Schülern

42 begabte Mädchen und Jungen aus acht ausgewählten Partner-Grundschulen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen dürfen sich ab sofort stolz „Ippen-Stipendiaten“ nennen. Die Erst- und Zweitklässler wurden in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt und werden bis zum Ende der vierten Jahrgangsstufe besonders gefördert. Auf Gut Kump in Hamm hieß sie Stifter Dr. Dirk Ippen „Herzlich Willkommen“. Auch die Roland Berger Stiftung, die mit der Ippen-Stiftung bei der Förderung begabter Kinder mit schwierigen Startbedingungen eng zusammenarbeitet und das Programm im Rahmen des Deutschen Schülerstipendiums durchführt, war bei strahlendem Sommerwetter vor Ort und begrüßte die „Neuen“ aufs Herzlichste.

Hamm, 26. Juni 2019: Sie sind ihren Lehrerinnen und Lehrern als wissbegierig, sozial und talentiert aufgefallen, lernen aber unter erschwerten Ausgangsbedingungen: 20 Mädchen und 22 Jungen, die jetzt in den Genuss des Ippen-Stipendiums kommen. 37 von ihnen haben einen Migrationshintergrund, oft ist Deutsch nicht die Sprache, die Zuhause vorherrschend gesprochen wird. Gemeinsam ist allen, dass ihre Eltern sich nicht so um den schulischen Erfolg ihrer Kinder kümmern können, wie deren Talent es eigentlich verdient. Hier will das Ippen-Stipendium einspringen und fehlende Bildungs- und Erziehungsleistungen ausgleichen.

Partnerschulen
Bei den Partnerschulen handelt es sich um die Ludgerischule in Hamm, die Astrid-Lindgren-Grundschule in Soest, die Grundschule am Kohlberg in Meinerzhagen, die Grundschule Pestalozzi in Lüdenscheid, die Grundschule Schenkelsberg in Kassel, die Grundschule Lindenberg in Kassel, die Lucas-Backmeister-Schule in Uelzen und die Eichendorff-Grundschule in Offenbach. 

Förderung & Mentoren
Mit Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 erhalten die Stipendiaten eine wöchentliche Förderung in ihrer Schule. Dazu gehören, je nach individuellem Bedarf: Intensive Deutsch- und Leseförderung, Arbeitstechniken („Lernen lernen“) naturwissenschaftliche Experimente, Teambuilding-Seminare, Werken& Basteln und der Umgang mit Lern-Programmen auf dem I-Pad (ab 2./3. Klasse). Auch Feriencamps, Ausflüge und Theaterbesuche werden organisiert.

Individuell werden die Kinder unterstützt, indem das Stipendium z.B. die Musikschule oder die Mitgliedschaft im Sportverein finanziert, auch die Finanzierung von Schulmaterialien und Büchern steht auf dem Programm.

Zusätzlich zum Bildungsprogramm werden die Stipendiaten durch ehrenamtliche Mentoren und Mentorinnen begleitet. Die Mentoren sind Mittler zwischen Elternhaus, Stiftung und Schule und persönlicher Ratgeber für die Kinder. Die Suche nach geeigneten Personen an den Schul-Standorten hat bereits begonnen. Um das Gemeinschaftsgefühl zu fördern und die Freude am Lernen zu unterstreichen, gibt es ein Maskottchen: Das Erdmännchen. So wechselten bei der feierlichen Aufnahme auf Gut Kump 42 Erdmännchen aus Plüsch die Besitzer, sehr zur Freude der Mädchen und Jungen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Ellen Daniel
Pressereferentin
Roland Berger Stiftung

T. +49 89 9544 526 -24
Mobil: + 49 / 171 / 8698131
ellen.daniel(at)rolandbergerstiftung.org

Claudia Piatzer
Programmleiterin Bildungsförderung,
Presse & Öffentlichkeitsarbeit 
Roland Berger Stiftung

Mobil: + 49 / 151/ 180 450 55
claudia.piatzer(at)rolandbergerstiftung.org

 

Die Roland Berger Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Sie wurde von Prof. Dr. h.c. Roland Berger am 27. März 2008 gegründet. Die Roland Berger Stiftung ist mit einem Stiftungskapital von zunächst 50 Millionen Euro aus dem persönlichen Vermögen des Stifters dotiert und verfolgt zwei Zwecke. Beide dienen dem Ziel einer gerechteren Chancenverteilung: Mit dem regelmäßig verliehenen Roland Berger Preis für Menschenwürde ehrt die Stiftung Personen und Organisationen weltweit, die sich vorbildlich und erfolgreich für den Schutz der Menschenwürde einsetzen. Darüber hinaus fördert die Stiftung mit dem Deutschen Schülerstipendium begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen auf ihrem Bildungsweg zum Abitur.