17 internationale Preisträger bisher

"Der Roland Berger Preis für Menschenwürde ehrt natürliche oder juristische Personen, Institutionen oder Gemeinschaften, die sich vorbildlich und erfolgreich um die Achtung, die Förderung und den Schutz der Menschenwürde und -rechte verdient gemacht haben und dies auch in Zukunft weiter tun werden." So steht es in der Stiftungssatzung. Dem Stiftungszweck entsprechend soll beispielhaftes Engagement mit diesem Preis öffentlich gewürdigt und finanziell unterstützt werden. Wunsch des Stifters ist, dass andere Menschen dem Vorbild folgen und sich für Menschenwürde und Menschenrechte weltweit einsetzen. 17 Personen und Organisationen aus allen Teilen der Welt wurden bisher mit dem Roland Berger Preis für Menschenwürde ausgezeichnet. 


Der Auswahlprozess

Die Ermittlung der Preisträger erfolgt in einem fünfstufigen Auswahlverfahren:
1. Recherche: Die Stiftung recherchiert eigenständig geeignete Kandidaten und spricht weltweit renommierte Menschenrechtsorganisationen an, die weitere Kandidaten vorschlagen.
2. Vorauswahl: Der Vorstand der Roland Berger Stiftung prüft die Gesamtliste der gesammelten Vorschläge und empfiehlt dem Kuratorium daraus eine Vorauswahl von 20 bis 30 Kandidaten (Longlist).
3. Nominierung: Das Kuratorium wählt aus der Longlist fünf bis zehn Kandidaten aus (Shortlist) und nominiert diese für den Preis.
4. Prüfung: Das Auswärtige Amt prüft die nominierten Kandidaten.
5. Entscheidung: Das Preisvergabekomitee bestimmt den Preisträger.
Die Stiftung freut sich jederzeit über Hinweise zu geeigneten Kandidaten für den Roland Berger Preis für Menschenwürde. Jede Person und Institution weltweit kann der Stiftung Kandidaten schriftlich vorschlagen. Diese werden dann von der Stiftung eingehend geprüft. Sich selbst um den Preis zu bewerben oder seine eigene Organisation vorzuschlagen ist nicht möglich.

Sie möchten geeignete Kandidaten für den Roland Berger Preis für Menschenwürde nominieren? Wenden Sie sich an uns.

Ihre Ansprechpartnerin

Sonja Schäffler

Projektleitung Menschenwürde

Büro

Roland Berger Stiftung

Lehrer-Wirth-Str. 4

81829 München

Telefon: +49 89 9544526 37
Mobil: +49 151 402 356 53
sonja.schaeffler@rolandbergerstiftung.org