Demokratie braucht...Bildungs-gerechtigkeit und zwar für alle!

Wie wichtig Bildungsgerechtigkeit für eine krisenfeste Demokratie ist, machten die Teilnehmer der Podiumsdiskussion im Hubertussaal des Schlosses Nymphenburg deutlich. Bayerns Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Stifter Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Prof. Dr. Kristina Reiss, Dekanin der TUM School of Education sowie Klaus Hagge, Schulleiter der Grundschule Sandstraße in Duisburg, waren sich einig, dass Staat und Schulen hier vor großen Herausforderungen stehen. Um einfachen, plumpen Parolen von Populisten nicht auf den Leim zu gehen, braucht es Bildung und Wissen. Ein fairer Zugang zu Bildung und die daraus resultierenden Chancen für alle Kinder und Jugendlichen sind wiederum elementar für Zusammenhalt und sozialen Frieden in der Gesellschaft. 

Die Diskussion fand im Rahmen der Reihe „Demokratie braucht...“ statt, die von der Deutschen Nationalstiftung initiiert und gemeinsam mit mehreren deutschen Stiftungen umgesetzt wurde. Mit dem Deutschen Schülerstipendium will die Roland Berger Stiftung ein Zeichen für mehr Bildungsgerechtigkeit setzen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ellen Daniel, Pressesprecherin der Roland Berger Stiftung.
zur Bildergalerie

News

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus allen Stiftungsbereichen: Informieren Sie sich über Aktuelles aus dem Deutschen Schülerstipendium und unserem Flüchtlingsprogramm und lesen Sie über aktuelle Projekte unserer bisherigen Preisträger. Als Pressevertreter nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf. Dazu können Sie uns hier direkt kontaktieren. 

alle News

29.11.2019 Schülerstipendium
Mentorentagung 2019: „Demokratiebildung“

Über 90 Mentorinnen und Mentoren treffen sich bei jährlicher Tagung in München zum Thema „Demokratiebildung“

11.11.2019 Schülerstipendium
Startschuss für die Kooperation der Roland Berger Stiftung und der Volkswagen Belegschaftsstiftung

Herausforderungen gewünscht: Vom Holzschnitzen über Programmieren bis zum English-Talk beim Regionalseminar für 70 Stipendiaten jeder Altersgruppe aus der Region NORD.

08.11.2019 Schülerstipendium
2. Netzwerktreffen der Partnerschulen: Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Rund 70 Lehrerinnen und Lehrer aus 54 Partnerschulen sind am 8. und 9. November in München zum zweiten bundesweiten Netzwerktreffen der Partnerschulen der Roland Berger Stiftung zusammengekommen.


Ein Modell, das Schule macht

Mit dem Deutschen Schülerstipendium fördert die Roland Berger Stiftung inzwischen 700 Schülerinnen und Schüler bundesweit. Seit 2017 wird das Stipendium ausschließlich an Partnerschulen vergeben, knapp 50 Partnerschulen in ganz Deutschland konnte die Stiftung bereits für ihr Förderprogramm begeistern. Der Vorteil des Partnerschulmodells liegt in der engen Zusammenarbeit mit den Lehrkräften. Die Projektleiter können sich regelmäßig mit ihnen über die jeweiligen Bedürfnisse der Stipendiaten austauschen und erhalten Rückmeldungen über die Wirksamkeit der Förderung im Unterricht.

Hier erfahren Sie mehr über das Partnerschulmodell und die Schulstandorte.


Im Zeichen der Menschenwürde

2017 wurde der Roland Berger Preis für Menschenwürde bereits zum siebten Mal verliehen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 hat die Stiftung mit dem Preis insgesamt 17 Personen und Organisationen aus allen Teilen der Welt ausgezeichnet, darunter u.a. die Frauenrechtlerin Ann-Marie Caulker aus Sierra Leone (siehe Foto). Sie alle verbindet ihr unermüdlicher und erfolgreicher Einsatz für den Schutz der Menschenwürde und der Menschenrechte.

Wollen Sie mehr über den Roland Berger Preis für Menschenwürde und über die bisherigen Preisträger erfahren? Dann lesen Sie hier weiter!