Zurück

Vorstandswechsel bei der Roland Berger Stiftung: Andrea Pauline Martin folgt auf Regina Pötke

München, 18. Oktober 2017: Zum 1. Oktober 2017 wurde Andrea Pauline Martin zum neuen Vorstand für Bildung bei der bundesweit tätigen Roland Berger Stiftung mit Hauptsitz in München bestellt. Andrea Pauline Martin folgt damit auf Regina Pötke, die nach zehnjähriger Tätigkeit für die Stiftung zum Jahresende in den Ruhestand tritt.  

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Andrea Martin nach Regina Pötke erneut eine herausragende Pädagogin und Expertin aus dem Bildungsbereich für die Führung der Roland Berger Stiftung gewinnen konnten", sagte Stifter Prof. Dr. h.c. Roland Berger. "Frau Martin hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet: Sie hat die Joachim Herz Stiftung in Hamburg aufgebaut und ist national wie international bestens in der Stiftungswelt vernetzt. Zuvor war sie im Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst maßgeblich für die Weiterentwicklung der Begabten- sowie Mädchen- und Jungenförderung, für internationale Bildungsangelegenheiten mit dem Schwerpunkt Europa verantwortlich. Ihre umfangreichen Kenntnisse konnte sie zudem in der Schulleitung eines Münchner Gymnasiums einbringen. Sie wird den Bildungsbereich unserer Stiftung mit ihrer Expertise im besten Sinne fortführen und weiterdenken."  

"Mehr Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen zu erreichen, ist nicht nur eine der großen Herausforderungen im deutschen Bildungswesen, sondern für mich persönlich ein großes Anliegen. Mit meiner pädagogischen Kompetenz und meiner langjährigen Führungserfahrung im Stiftungsbereich möchte ich das Deutsche Schülerstipendium fortentwickeln. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung", betonte Martin.  

Für Andrea Pauline Martin bedeutet der Wechsel zur Roland Berger Stiftung die Rückkehr in ihre Heimatstadt München. Die Gymnasiallehrerin war zuletzt für die Joachim Herz Stiftung in Hamburg tätig, wo sie zunächst ab 2009 als Programmleiterin die Bereiche Bildung und Wirtschaft aufbaute, ehe sie 2013 zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde. Stationen in den Jahren zuvor waren das Bayerische Ministerium für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie im Schulleitungsteam eines Münchner Gymnasiums. Ihre berufliche Laufbahn startete Andrea Pauline Martin als Lehrkraft für Englisch und Sport am Schiller-Gymnasium Hof an der Saale, ehe sie an das Gymnasium Kirchheim bei München wechselte.  

Die Roland Berger Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Sie wurde von Prof. Dr. h.c. Roland Berger am 27. März 2008 gegründet. Die Roland Berger Stiftung ist mit einem Stiftungskapital von zunächst 50 Millionen Euro aus dem persönlichen Vermögen des Stifters dotiert und verfolgt zwei Zwecke. Beide dienen dem Ziel einer gerechteren Chancenverteilung: Mit dem Deutschen Schülerstipendium fördert die Stiftung begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen auf ihrem Bildungsweg zum Abitur. Seit 2015 engagiert sich die Roland Berger Stiftung zusätzlich für jugendliche Flüchtlinge: Auf Grundlage des Deutschen Schülerstipendiums erarbeitet die Stiftung Bildungsprogramme für junge Flüchtlinge und betreut sie als freier Träger der Jugendhilfe.  Darüber hinaus verleiht die Stiftung regelmäßig den Roland Berger Preis für Menschenwürde an Personen und Organisationen weltweit, die sich vorbildlich und erfolgreich für den Schutz der Menschenwürde einsetzen.    

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Barbara Kachelmann
Roland Berger Stiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mobil: 0151/ 180 450 65
barbara.kachelmann@rolandbergerstiftung.org

Claudia Piatzer
Roland Berger Stiftung
Programmleiterin Bildungsförderung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 089/ 954452623
claudia.piatzer@rolandbergerstiftung.org