Zurück

Preisträger mahnt dramatische Menschenrechtssituation unter Präsident Al-Sisi in Ägypten an

Gamal Eid erhielt 2011 den Roland Berger Preis für Menschenwürde und setzt trotz Repressalien seinen Kampf für Meinungs- und Pressefreiheit fort

Kairo/München, 16. November 2017: In einer Videobotschaft richtet Gamal Eid, Gründer des Arabic Network for Human Rights Information (ANHRI), einen dringenden Appell an die internationale Staatengemeinschaft, die eklatanten Menschenrechtsverletzungen in Ägypten nicht weiter auszublenden. Sechs Jahre nach der Januar-Revolution – Tausende von Menschen protestierten am 25.1.2011 auf dem Tahrir-Platz in Kairo gegen das autoritäre Regime des damaligen Staatspräsidenten Muhammed Husni Mubarak – habe sich die Situation in Ägypten dramatisch verschlechtert. Journalisten würden willkürlich inhaftiert, die Zahl der Gefängnisse im Land sei von 43 auf 62 gestiegen, darunter Mammutanstalten mit bis zu 15.000 Häftlingen. Die Zahl der politischen Gefangenen schätzt er auf 60.000. Die Justiz arbeite als Handlanger des Regimes, mit Folter würden Inhaftierte zu Schuldeingeständnissen gezwungen.  

Die Arbeit der Menschenrechtsorganisation ANHRI werde durch massive Repressalien der Regierung fast unmöglich gemacht, Mitarbeiter würden eingeschüchtert und unter Druck gesetzt. Die Regierung verhängte für Gamal Eid selbst ein Reiseverbot. „Ägypten ist heute wie Libyen unter Gaddafi, nur ohne Öl und Geld“, so der Menschenrechtler.  

Die Videobotschaft, die Gamal Eid an die Roland Berger Stiftung geschickt hat, ist auf der Homepage unter www.rolandbergerstiftung.org in ungekürzter Fassung zu sehen (>>Link zum Video). Die Stiftung steht in engem Kontakt zu ihm und unterstützt seinen Einsatz für Presse- und Meinungsfreiheit.    

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Barbara Kachelmann
Roland Berger Stiftung
Pressereferentin
Mobil: 0151/18045065
barbara.kachelmann@rolandbergerstiftung.org  

Claudia Piatzer
Roland Berger Stiftung
Programmleiterin Bildungsförderung,
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Mobil: 0151/ 180 450 55
claudia.piatzer@rolandbergerstiftung.org